Neuer augenärztlicher Notdienst für unsere drei Städte

Wer außerhalb der Praxiszeiten Probleme mit seinen Augen hat, muss von Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen aus in Zukunft weiter fahren.

Augenarzt
© Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Der augenärztliche Notdienst für unsere drei Städte ist ab morgen neu geregelt. Bisher haben die Augenärzte in den einzelnen Städten im Wechsel Bereitschaftsdienste angeboten. Jetzt müssen alle Patienten aus unseren drei Städten in die augenärztliche Notfallpraxis am Knappschaftskrankenhaus in Bochum-Langendreer fahren. Allein mit dem Auto bedeutet das eine Fahrt von bis zu 45 Minuten - mit Bus und Bahn noch deutlich länger.

Die Oberbürgermeister von Bottrop und Gelsenkirchen kritisieren die neuen Strukturen und wollen die Verantwortlichen zu einem klärenden Gespräch einladen. Sie wünschen sich eine gleichmäßige Verteilung gut erreichbarer Standorte.

Ärzteverband verteidigt neuen Notdienst

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe sagt, dass es durch die Neuregelung eine einheitliche Anlaufstelle für die Patienten gibt. In Zukunft müsse niemand mehr die diensthabende Bereitschaftspraxis heraussuchen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo