OB Baranowski freut sich über Vergleich zum Dieselfahrverbot

Dass kein Fahrverbot auf der Kurt-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen kommt, sei eine gute Nachricht für Pendler, Lieferanten oder Handwerker.

© Radio Emscher Lippe / Michael Rose

Durch einen ganzen Katalog an Maßnahmen sei es der Stadt im Vorfeld gelungen, die Grenzwerte einzuhalten, so Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski. Auch die IHK Nord-Westfalen und die Gelsenkirchener CDU sind zufrieden. Die IHK hofft jetzt, dass auch das Fahrverbot für LKW über 3,5 Tonnen auf der Kurt-Schumacher-Straße bald abgeschafft werden kann. Das gilt seit Mitte September vergangenen Jahres und ist jetzt auch Bestandteil des Deals mit der deutschen Umwelthilfe. Außerdem soll die Stadt Gelsenkirchen weiter daran arbeiten, den öffentlichen Nahverkehr besser zu machen, damit mehr Leute vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo