Parkleuchten im Grugapark

Licht kann viel mehr, als einfach zu leuchten. Das beweist das Parkleuchten ab 1. Februar auf vielfache Art und Weise. Es kommen Scheinwerfer, LEDs, leuchtende Stripes, fluoreszierende Materialien, leuchtende und beleuchtete Objekte und Video-Projektionen zum Einsatz. Jeden Tag bei Dämmerlicht heißt es fünf Wochen lang: „Licht an!“

Lichtinstallationen Blumen
© Grugapark Essen, M. Gülpen

Rund 30 verschiedene Lichtszenarien hat die Crew von world of lights in die Parklandschaft gebaut. Dabei bestehen einige Installationen aus mehreren Objekten. Zum Beispiel tummeln sich bei der Pinguinparade gleich 80 der possierlichen Leuchttierchen auf der Kranichwiese. Auch die Palmen, deren Wedel aus roten Abluftschläuchen gefertigt sind, bilden am Staudenhang in der Nähe des Lindenrondells einen leuchtenden expressionistisch anmutenden Hain.

Es ist bereits die 11. Auflage der Veranstaltung und wieder bekommen die Besucher eine völlig neue Licht-Inszenierung zu sehen. Die Lichtobjekte haben nahezu allesamt ihren ersten Auftritt vor dem Essener Publikum – bis auf zwei bis drei der beliebtesten „Klassiker“ (zum Beispiel die Phosphor- und Bunte-Schatten-Wand). Die Liste der neukreierten Lichtobjekte ist lang: lustige Pusteblumen-Regenschirme (Grillgärten), nostalgische XXL-Glühbirnen (Nähe Haupteingang), spannende Edges (Eingang Orangerie), das magische Quadrat (Dahlienarena), psychodelische Spiralen (Waldsee), flügelschwingende Riesenvögel (Nähe Alpinium), verwirrende 3D-Positiv-Negativ-Gesichter, eine anmutige Delphin-Silhouette (Rosengarten), mystische Baumscheinringe (Nähe Rosenzimmer), eindrucksvolle zehn Meter lange Weidengeflecht-Kristall-Installation (Grillgärten), die bereits genannten Pinguine und Palmen und viele weitere Glanzlichter geben der winterlichen Landschaft phantasievolle Akzente

Tolle Videoinstallationen

Ein Schwerpunkt in diesem Jahr sind Video-Installationen. Davon setzt Art Director Wolfgang Flammersfeld gleich fünf Stück ein. Das Spannende hierbei: Es wird auf unterschiedliche Hintergründe projiziert: auf Wasser (das bekannte Hydroschild im Margarethensee), auf Stoffringe und auf Dachlatten. Ein besonderer Hingucker wird allerdings die Premiere der Videoprojektion auf der kompletten Halbrundinnenseite des Musikpavillons sein. „Hier schöpfen wir alle Mittel der modernen Video-Projektion aus“, sagt Wolfgang Flammersfeld.

Die mehrere hundert Quadratmeter große Video-Projektion auf einer gewölbten Oberfläche mit 3D-Effekten ist kein Kinderspiel! Für diese technisch aufwendige Projektion hat Wolfgang Flammersfeld Experten des Forschungsinstituts kiU der Fachhochschule Dortmund mit ins Boot geholt. Damit die Besucher die volle Rundumwirkung genießen können, werden eigens für diesen Zweck Liege-Podeste im Musikpavillon aufgebaut. „Auf dem Rücken liegend hat man den optimalen Panoramablick“, beschreibt Wolfgang Flammersfeld die Idee hinter dem Konstrukt.

Schon allein diese spektakuläre Video-Neuheit ist Grund genug, sich das Parkleuchten 2020 nicht entgehen zu lassen. Dazu kommt das romantische Licht von einigen hundert Scheinwerfern zwischen all den Wegen, Bäumen und Wiesen, die sich im farbenfrohen Kolorit präsentieren.

Vorführungen an Samstagen

An den Samstagabenden bekommen die Besucher zudem Vorführungen von verschiedenen Kleinkünstlern, die im Park unterwegs sind, als Zusatzprogramm geboten. Ganz besonders vormerken sollte man sich den 15. Februar: Dann wird der Grugapark bis 24 Uhr geöffnet haben. An diesem Abend können die Besucherinnen bei der Nacht der Lichter bis 24 Uhr die Illumination sehen und Kleinkunstaktionen sorgen auch hier für zusätzliche Unterhaltung. Der Grugapark zeigt in der Dunkelheit seine glamouröse Seite – als leuchtender Kristall des Ruhrgebiets!

Kostenlose Führungen

In diesem Jahr bietet der Grugapark kostenlose Führungen beim Parkleuchten an. Die Grüne Hauptstadt-Volunteers führen die Besucher*innen ca. 1,5 Stunden durch den Park und geben Hintergrundinfos zu den einzelnen Lichtobjekten: Montags, mittwochs und donnerstags, Start jeweils um 18 Uhr am Haupteingang.

Wann und Wo

Parkleuchten in der Gruga findet vom 1. Februar bis 8. März statt.

Die abendliche Illumination wird jeweils zum Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet. Ausgeschaltet wird sie montags bis donnerstags und sonntags um 21 Uhr, freitags und samstags um 22 Uhr. Einlass-Ende ist jeweils eine Stunde vor Ende der täglichen Beleuchtungs-Kunstaktion.

Eintritt:

Sondereintritt ab 16 Uhr: Erwachsene: 6,- Euro, samstags 7,- Euro wegen des Zusatzprogramms; Kinder (6-15 Jahre) 2,50 Euro; freier Eintritt mit Grugapark-Jahreskarte. Diese Regelung gilt auch für die Jogger und Walker. Am Rosenmontag öffnet der Grugapark erst um 16 Uhr zum Parkleuchten! Jeweils am Samstag wird es eine Kleinkunst-Vorführung geben! 15.2.: Nacht der Lichter bis 24 Uhr mit zusätzlichen Kleinkunstaktionen!

(Quelle: Grugapark Essen, http://www.grugapark.de/)

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo