Polizei bekommt neue Streifenwagen

Die Polizei in NRW bekommt neue Autos. Die bisherigen 3er BMWs werden in den kommenden drei Jahren durch zwei verschiedene Großraum-Limousinen von Mercedes und Ford ersetzt. Zum ersten Mal durften die Streifenpolizisten selbst in einer großen Testaktion über die neuen Streifenwagen mit entscheiden.

© José Narciandi

In den letzten Jahren waren die Streifenwagen zu klein geworden. Die Polizisten müssen immer mehr Ausrüstung mitnehmen: Helme, schusssichere Westen und Maschinenpistolen. Seit einiger Zeit fahren die Beamten oft zu dritt im Auto. Die Polizisten hatten immer wieder darüber geklagt, dass die aktuellen Autos nicht genug Platz bieten. Jetzt sollen es der Vito von Mercedes und der S-Max von Ford werden. Der Vito kann bei Bedarf zu einer kleinen Befehlsstelle umgewandelt werden - der S-Max ist dafür in der Innenstadt praktischer. Diesmal werden die Autos nicht geleast, sondern gekauft, weil das insgesamt günstiger ist. 116 Millionen Euro werden für insgesamt 2.200 Autos ausgegeben. 

Text: José Narciandi

skyline
ivw-logo