Polizei Gelsenkirchen warnt vor Ferienwohnungs-Schwindel

Ein Gelsenkirchener Ehepaar hatte sich eigentlich auf einen schönen Urlaub in den Niederlanden gefreut - der endete allerdings mit einer Anzeige wegen Betrugs.

Polizeiwache
© Radio Emscher Lippe

Über das Internet hatte das Paar eine Ferienwohnung angemietet und im Voraus bezahlt. Kurz vor dem Jahreswechsel kam dann das böse Erwachen: An der angegebenen Adresse in den Niederlanden erschien die Vermieterin nicht wie abgesprochen zur Schlüsselübergabe. Stattdessen fanden die Gelsenkirchener an der Tür einen Hinweis anderer Urlauber, dass es sich um eine Betrugsmasche handele. Das Ehepaar erstattete Anzeige bei der Polizei in Gelsenkirchen.

Die wichtigsten Tipps der Polizei

  • Im Voraus nicht den kompletten Betrag überweisen
  • Wenn möglich, das Geld per Lastschrift oder Kreditkarte zahlen
  • Telefonischen Kontakt zu den Vermietern suchen
  • Wachsam sein bei besonders günstigen Angeboten
  • Als Geschädigter eines solchen Betruges dies bei der örtlichen Polizeidienststelle anzeigen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo