Reizgas bei Rosenmontagszug in Gelsenkirchen versprüht

Vier Menschen wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei in Gelsenkirchen und Bottrop spricht trotzdem von ruhigen Karnevalsumzügen.

© Antje - stock.adobe.com

Für beide Städte zieht die Polizei insgesamt eine positive Bilanz. In Gelsenkirchen musste die Polizei eingreifen, als während einer Auseinandersetzung Reizgas versprüht wurde. Gegen 16 Uhr hatten sich mehrere Personen auf der Cranger Straße gestritten, als plötzlich jemand das Reizgas einsetzte. Drei Frauen und ein Mann wurden davon leicht verletzt und vor Ort von Sanitätern behandelt. Bei dem 16-Jährigen Tatverdächtigen fand die Polizei bei der Durchsuchung einen Schlagring und ein Messer. Er bekommt jetzt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Bottrop: Drei junge Männer in Gewahrsam

Außerdem wurde auf der Cranger Straße ein Dixi-Klo mutwillig beschädigt. In Bottrop nahm die Polizei drei junge Männer in Gewahrsam, die ausgesprochenen Platzverweisen nicht nachkamen. 40.000 Jecken verfolgten laut Polizei den Bottroper Umzug, in Gelsenkirchen waren es 15.000 Karnevalisten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo