Rettungsfahrt in Gelsenkirchen behindert

Audi-Fahrer bremst RTW mit waghalsigem Manöver aus. Polizei sucht Zeugen.

© Feuerwehr Gelsenkirchen
  • Rettungswagen war mit Martinshorn und Blaulicht unterwegs
  • Audi A5 hinderte ihn mehrfach am Überholen
  • RTW sogar zu Vollbremsung gezwungen

Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Rettungswagen bei laufender Einsatzfahrt ausgebremst und behindert. Der RTW war am Freitagabend mit Martinshorn und Blaulicht auf der Straße An der Rennbahn unterwegs. Als der Fahrer gerade über die Linksabbiegerspur andere Autos überholen wollte, setzte sich ein grauer  Audi A5 mit Gelsenkirchener Kennzeichen vor ihn und bremste den Rettungswagen über eine längere Strecke aus. Auf Höhe des Sportplatzes an der Grothusstraße wiederholte der Autofahrer das waghalsige Manöver, so dass der RTW zu einer Vollbremsung gezwungen war. Bei der Fahrt überquerte der Audi auch zwei rote Ampeln und verschwand dann in Richtung Essen. Die Gelsenkirchener Polizei sucht jetzt Zeugen, die das Ganze beobachtet haben oder Angaben zu dem Audi-Fahrer machen können. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo