Rundfunkbeitrag soll erhöht werden

Expertenkommission schlägt eine Erhöhung vor.

Geldscheine und Fernbedienung
© Radio Emscher Lippe
  • Erhöhung ab Januar 2021 möglich
  • Alle vier Jahre wird neu über die Höhe entschieden
  • Rundfunkbeitrag ermöglicht eine unabhängige Berichterstattung

Zum nächsten Januar empfiehlt die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) den Rundfunkbeitrag um 86 Cent auf 18 Euro 36 pro Monat zu erhöhen. Bisher zahlt jeder Haushalt monatlich 17 Euro 50 zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist der Rundfunkbeitrag die Haupteinnahmequelle. In der Regel wird alle vier Jahre neu über die Höhe entschieden. Zuletzt war der Beitrag im April 2015 gesenkt worden. Die Rundfunkgebühren haben u.a. den Vorteil, dass die öffentlich-rechtlichen Sender sich keinen wirtschaftlichen Interessen beugen müssen. Sie haben ein bestimmtes Budget durch den Beitrag und können über das Budget frei und unabhängig verfügen. Das ist wichtig, damit unabhängig von wirtschaftlichen und politischen Interessen berichtet werden kann.

Hier könnt ihr nachlesen von wem und wofür die Rundfunkgebühren genutzt werden.

Radio Emscher Lippe bezieht als Privatsender keine Rundfunkbeiträge und finanziert sich über Werbung.

skyline
ivw-logo