RVR entscheidet über Geld für Städtebauprojekte

Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen hoffen in diesem Jahr auf Millionen vom Land, um die Städte weiter nach vorne zu bringen.

Bild der Bochumer Straße in Gelsenkirchen-Ückendorf
© Radio Emscher Lippe

Der Regionalverband Ruhr berät kommende Woche darüber, welche Bauprojekte 2020 gefördert werden. Aus unseren drei Städten haben es neun Anträge auf die Liste mit der höchsten Priorität geschafft - und damit gute Chancen auf finanzielle Unterstützung. Gladbeck hofft zum Beispiel auf 3,5 Millionen Euro für die neuen Haldenwelt und den Sportpark Mottbruch. Bottrop will mit 1,7 Millionen Euro das Bürgerhaus Batenbrock neu bauen. Gelsenkirchen hat unter anderem Geld für die weitere Belebung der Bochumer Straße und den Umbau der Fußgängerzone in Buer beantragt.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo