Schalke: Türkischer Fußball-Verband irritiert über Serdar-Nominierung

Die nachträgliche Nominierung von Schalke-Profi Suat Serdar für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft sorgt für Ärger beim türkischen Verband. 

Suat Serdar Schalke 04
© RHR-FOTO / Funke Foto Services

Nationaltrainer Senol Günes kritisiert die Vorgehensweise des Deutsch-Türken. Laut des 67-Jährigen war der türkische Verband im Unklaren gelassen worden, ob sich Serdar für Deutschland oder die Türkei entscheiden werde. Die Nachnominierung durch Bundestrainer Joachim Löw habe die Verantwortlichen deshalb überrascht. Der türkische Verband habe sich große Hoffnungen auf den Einsatz des Schalker Offensivmannes gemacht, so Günes. Allerdings hatte Serdar schon mit 13 Jahren für Deutschland gespielt und anschließend die deutschen Jugendmannschaften durchlaufen. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo