Schlangen-Drama in Herne: Politiker für strengere Auflagen

Die Haltung gefährlicher Tiere in Privatwohnungen sollte komplett verboten werden, fordern einige Politiker. Die Kobra in Herne könnte möglicherweise begast werden.

Kobra Schlange

Seit mittlerweile vier Tagen wird in unserer Nachbarstadt Herne fieberhaft nach einer Kobra gesucht. Die hochgiftige Schlange ist am Sonntag aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus entwischt - seitdem fehlt von dem Tier jede Spur. Eine Spezialfirma hat jetzt vorgeschlagen, das komplette Haus in Folie zu verpacken und 24 Stunden lang zu begasen. So würde das Tier auf jeden Fall sterben.  Für die nötigen Vorbereitungen würde die Firma allerdings zwei Wochen brauchen. Einige Politiker fordern wegen des Schlangen-Dramas auch schon strengere Auflagen für die Haltung von gefährlichen Tieren. Die NRW-Umweltministerin ist dafür, die Haltung bestimmter Arten in Privatwohnungen oder Häuser komplett zu verbieten. Der Inhaber der Kobra in Herne hat insgesamt 20 giftige Schlangen in seiner Wohnung gehalten.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo