Schul- und Kita-Schließungen: Gelsenkirchen regelt Notbetreuung

Nach dem Erlass der NRW-Landesregierung zur Schließung von Kitas und Schulen ab nächster Woche hat die Stadt Gelsenkirchen am Samstagnachmittag Details zur geplanten Notbetreuung für die Kinder von berufstätigen Eltern veröffentlicht.

© Kzenon - stock.adobe.com

Strenge Regeln

Kitas sind bereits ab Montag geschlossen, Schulen bieten für alle Kinder am Montag und Dienstag noch eine allgemeine Notbetreuung an. Danach sollen strenge Regeln gelten:

  • Kitas und Schulen stellen jeweils vor Ort eine Notbetreuung sicher.
  • Diese Betreuung kann ausschließlich von Eltern in Anspruch genommen werden, die in medizinischen Berufen oder in Bereichen der öffentlichen Ordnung arbeiten. Dazu gehören Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, aber auch Justizvollzugsangestellte, Polizistinnen oder Feuerwehrmänner.
  • Auch bei diesen Berufsgruppen kann die Notbetreuung nur in Anspruch genommen werden, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit für die Kinder existiert.

Bescheinigung vom Arbeitgeber

Um diese Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, brauchen Eltern eine Bescheinigung vom Arbeitgeber. Darin muss ihre zwingend nötige Anwesenheit im Betrieb bestätigt werden. Einen entsprechenden Vordruck können sich Eltern am Montagmorgen in den Kitas abholen und müssen ihn spätestens am Dienstagmorgen ausgefüllt wieder mitbringen.

Den Vordruck gibt es auch auf der Homepage der Stadt Gelsenkirchen:

https://www.gelsenkirchen.de/de/_meta/aktuelles/artikel/anhang/5613-erklarung_arbeitgeber.pdf

Außerdem hat die Stadt Gelsenkirchen eine Eltern-Info veröffentlicht, die auch in den Kitas ausliegen wird:

https://www.gelsenkirchen.de/de/_meta/aktuelles/artikel/anhang/5614-info_elternschlusselfunktion.pdf

Für alle anderen Eltern und Kinder gilt ab Montag das vom Land erlassene Betretungsverbot.

Schulen regeln die Notbetreuung individuell

Montag und Dienstag soll jede Schule zunächst weiter geöffnet sein. Ab Mittwoch gelten für die Notbetreuung dieselben Regeln wie bei den Kitas. Dann dürfen nur noch Kinder von Eltern, die in den sogenannten "systemrelevanten Berufen" arbeiten, betreut werden. Die Schulen werden die Eltern über ihr jeweiliges Vorgehen informieren. Laut Stadt Gelsenkirchen wird es hier ein ähnliches Formular für den Arbeitgeber und einen ähnlichen Ablauf wie bei den Kitas geben.

Hotline soll Fragen beantworten

Für alle Fragen rund um die Schließung der Kindertageseinrichtungen und Schulen will die Stadt Gelsenkirchen ab Montag eine Telefon-Hotline schalten. Die Hotline soll montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar sein. Die Nmmer lautet: 0209/169-9222.

Elternberatung zur Freizeitgestaltung

Um Eltern und Kindern den Umgang mit der ungewohnten Situation zu erleichtern, hat die Stadt Gelsenkirchen angekündigt, in der kommenden Woche eine Elternberatung zur Freizeitgestaltung mit Kindern aufzubauen. Hier sollen Filme, Bücher, Tipps für den Alltag, Anregungen zum Kochen oder ein Spielverleih organisiert werden. Details dazu stehen allerdings noch aus.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo