SEK-Einsatz in Gelsenkirchen-Bismarck

Angetrunkener Familienvater hatte randaliert. Am Ende landete er in der Psychiatrie.

40 Jahre Mobiles Einsatzkommando (MEK) Polizei Hamburg
© NEWS&ART - Fotolia

In Gelsenkirchen-Bismarck musste gestern Abend das SEK anrücken. Ein 48-jähriger Mann hatte in seinem Haus randaliert und Familienmitglieder bedroht. Laut Polizei war er angetrunken und aggressiv. Die Angehörigen flüchteten und verständigten die Polizei. Weil der 48-Jährige ein Messer hatte und drohte, es einzusetzen, wurde die Gelsenkirchener Polizei von einem Spezialeinsatzkommando unterstützt. Als die Beamten das Haus am Haverkamp schließlich stürmten, fanden sie den Randalierer darin schlafend. Er wurde in Gewahrsam genommen und anschließend in eine Psychiatrie gebracht. Verletzt wurde bei dem Einsatz in Bismarck niemand.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo