Stadt Gelsenkirchen macht Schrotthaus dicht

Bei einer Kontrolle von Schrottimmobilien in Horst hat die Stadt wieder große Mängel aufgedeckt. 

© Bild: Radio Emscher Lippe

Ein marodes Gebäude an der Poststraße war so baufällig und von Ungeziefer befallen, dass es für unbewohnbar erklärt wurde. Damit dort wieder Menschen wohnen können, muss der Hausbesitzer laut Stadt große Sanierungen vornehmen. In einem Haus an der Industriestraße wurde ein Verfahren gegen den Eigentümer eingeleitet. Gründe dafür sind Feuchtigkeitsschäden am Gebäude und eine kaputte Heizung. Außerdem soll ein Mieter zu Unrecht Sozialleistungen kassiert haben. Die Stadt Gelsenkirchen kontrolliert zusammen mit der Polizei, der Arbeitsagentur und dem Energieversorger ELE regelmäßig heruntergekommene Häuser. Aktuell gibt es laut Stadt 340 Schrottimmobilien in Gelsenkirchen. Oft wohnen dort Zuwanderer aus Südost-Europa.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo