"Stoppt A52": Kritik am Autobahnausbau wird wieder lauter

Eine Bürgerinitiative aus Bottrop kritisiert die aktuelle Bürgerbeteiligung - und fordert Alternativen.

Die Autobahn A52 in Höhe der Anschlussstelle Scholven in Fahrtrichtung Marl
© Symbolbild: Thomas Hans / Radio Emscher Lippe
  • Verringerung des Verkehrs sei möglich
  • Austausch mit Planern habe gefehlt

Die Interessengemeinschaft "Stoppt A52" in Bottrop erneuert ihre Kritik an dem geplanten Autobahnausbau. Durch die Corona-Krise sei deutlich geworden, dass eine Verringerung des Verkehrs möglich ist. Deshalb müssten jetzt Homeoffice-Möglichkeiten ausgebaut und Internet-Zugänge verbessert werden. Außerdem habe es zum aktuellen Planungsstand keine Infomesse vor Ort gegeben, sondern nur eine Videokonferenz. Dort sei ein direkter Austausch mit den Planern nicht möglich gewesen - zumal der Termin viel zu früh gewesen sei. Am selben Tag wurden erst die aktuellen Pläne zum A52-Ausbau veröffentlicht. Noch bis morgen liegen die Pläne öffentlich aus. Bis zum 4. August haben Bürger dann die Möglichkeit, Einwände dagegen zu erheben. Die B224 soll zwischen Bottrop und Gelsenkirchen-Buer zur Autobahn ausgebaut werden. Baustart wird frühestens Ende 2022 sein. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo