Straßen teilweise in einem katastrophalen Zustand

Wir waren auf Schlagloch-Suche in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen

© Radio Emscher Lippe / Michael Rose

Der häufige warm/kalt-Wechsel des Wetters setzt unseren Straßen zu. Wir haben euch in unserer neuen Facebook-Gruppe "Radio Emscher Lippe - Die Communty" gefragt, wo die Straßen bei uns besonders schlimm aussehen.

Der Titel des Dokuments Die Community findet ihr hier

Eine Auswahl der Straßen sind wir abgefahren. Die Marschallstraße in Gelsenkirchen zum Beispiel. Sie war teilweise abgesackt, aufgerissen und unzählige Male repariert. Mit Schlaglöchern, die 4-5 Zentimeter tief sind. Ein Anwohner hat uns erzählt, dass seitdem er da wohnt nichts an der Straße gemacht wurde. Wenn Autos mit Anhänger die Marschallstraße entlang fahren hört er den Krach bis in sein Schlafzimmer. Er muss sich also auch über die Schlaglöcher ärgern, wenn er nicht Auto fährt, sondern im Bett liegt.

Diese Straßen haben wir begutachtet

In diesem Zustand sind die Straßen

Warum können nach dem Winter nicht mehr Straßen repariert werden als sonst?

Es gibt kein festes Budget für die Reparatur von Schlaglöchern. Die Reparaturen werden von den Städten aus dem laufenden Haushalt bezahlt. Das heißt es gibt jetzt durch den milden Winter zwar weniger neue Schlaglöcher, es ist aber kein Geld extra dafür da, die alten zu beseitigen. Jede Stadt kann also am Haushalt sparen, wenn sie Schlaglöcher nicht repariert. Obwohl sie zur Instandhaltung der Straßen verpflichtet ist. Heißt also leider - wir müssen uns weiter mit den Schlaglöchern rumärgern.

Schlechte Chancen vor Gericht, wenn etwas durch ein Schlagloch passiert

'Wir haben dazu mit dem Anwalt Uwe Klima aus Gelsenkirchen gesprochen. Sein Tenor ist: Wenn man in ein Schlagloch läuft oder fährt und es passiert etwas, hat man keine guten Chancen vor Gericht. Im Grunde heißt es meistens vor Gericht: Man muss gucken, wo man hinläuft oder fährt. Würden nämlich jetzt mehrere Recht bekommen vor Gericht, hieße es im Umkehrschluss - alle Schlaglöcher müssten geschlossen werden. Es müsste also in jeder Stadt ein Trupp geben der alle Schlaglöcher sofort schließt und rund um die Uhr die Straßen kontrolliert. Das kann natürlich keine Kommune leisten. Deshalb immer Augen auf beim Fahren und laufen.

So können Schlaglöcher den Städten gemeldet werden

Der Tenor der Städte ist, sie müssen wissen, dass es ein Schlagloch gibt. Bestandsaufnahmen durch Straßenbegehungen gebe es auch, aber nur selten. Um Schlaglöcher zu melden gibt es in den Städten unterschiedliche Möglichkeiten. In Gladbeck und Gelsenkirchen können sie über die jeweiligen Melde-Apps der Stadt GE-meldet und Gladbeck-App gemeldet werden. In Bottrop können die Schlaglöcher über die Homepage der Stadt gemeldet werden. Laut den Städten werden die Schlaglöcher dann zeitnah ausgebessert.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo