Tipps gegen trockene Haut nach ständigem Händewaschen

Eine der wichtigsten Regeln, Kontakt mit Coronaviren zu vermeiden, lautet: so oft es geht die Hände zu waschen. Manch einer klagt nun über trockene und rissige Hände. Diese Tipps und Hausmittel helfen dagegen.

©

Sich die Hände zu waschen gehört zum Alltag für alle Menschen. Schließlich kann Seife die Coronaviren auf den Handoberflächen zerstören. Wer dazu auch noch Desinfektionsmittel benutzt, wird sich wohl nicht wundern, dass nach absehbarer Zeit die Hände spannen und jucken und manchen Stellen reißt die Haut auch noch auf.

Warum haben wir überhaupt trockene Hände? In der kalten Jahreszeit wird Forschern zufolge unsere Haut nicht mit ausreichend Fett versorgt. Trockene Heizungsluft und häufiges Waschen der Hände tun ihr Übriges. Die empfindliche Haut wird dadurch belastet. Irgendwann beginnt sie auszutrocknen und demnach zu spannen, reißen oder zu jucken.

Deshalb gibt es hier ein paar Tipps, wie ihr euren trockenen Händen etwas Gutes tun könnt.

pH-neutrale Seife benutzen

Je höher der pH-Wert bei einer normalen Seife, desto schneller trocknet die Haut aus. Deshalb solltet ihr beim nächsten Einkauf vielleicht einmal nachschauen, ob es auch eine pH-neutrale Seife noch im Regal zu finden gibt.

Regelmäßig eincremen

Eigentlich klar, aber es sollte trotzdem erwähnt werden: Eine Feuchtigkeitscreme für die Hände hilft dabei, das Gefühl von trockener Haut zu lindern. Sie bietet übrigens auch Schutz vor Kälte und trockener Heizungsluft im Büro.

Genug trinken

Trockene Haut bedeutet häufig auch, dass wir unserem Körper zu wenig Flüssigkeit geben. Das heißt: Mehr trinken - so oder so. Wasser und ungesüßter Tee bei rund zwei Litern sind also eine gute Maßnahme.

Hausmittel gegen trockene Hände

Wer aber aktuell aufgrund der Coronakrise nicht aus dem Haus kann oder möchte, könnte allerdings auch auf diese Hausmittel zurückgreifen. Mit ihnen könnt ihr eure Hände ebenfalls pflegen.

  1. Olivenöl: Einfach das Olivenöl direkt auf die Hände auftragen (natürlich nicht zu viel verwenden) und einmassieren. Achtet darauf, dass ihr dabei nicht Möbelstücke mit dem Öl schmutzig macht und dass eure Haut das Olivenöl gut einziehen lässt.
  2. Avocado: Auch eine Avocado hilft weiter. Zerfeinert sie zu einer Paste und mischt ein paar Tropfen Olivenöl dazu und tragt die Paste auf eure Hände für 10 bis 20 Minuten auf. Anschließend mit Wasser abspülen.
  3. Aloe Vera: Wer eine Aloe-Vera-Pflanze oder das Gel besitzt, kann es ebenfalls sehr gut zum Hände eincremen verwenden und circa 20 Minuten einwirken lassen. Hautirritationen und Rötungen werden so beseitigt.

Trotz trockener Haut gilt: Händewaschen!

Diese Tipps sollen euch auf keinen Fall davon abhalten, so oft es geht, die Hände zu waschen. Denn allein mit Händewaschen könnt ihr die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum zurückfahren. Wir alle wollen schließlich gemeinsam das Coronavirus besiegen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo