Umsatzeinbußen in Kneipen, Cafés und Restaurants bei uns

Die Gastronomen in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen leiden trotz der Wiedereröffnung ihrer Gaststätten nach wie vor unter massiven Umsatzeinbußen.

Ein Bild aus einem Restaurant in Gladbeck.
© Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Das hat eine Umfrage der IHK Nord-Westfalen unter den Gastronomen in der Emscher-Lippe-Region und im Münsterland ergeben. Demnach sagt gut die Hälfte aller Befragten, dass sie weniger als ein Viertel ihres sonstigen Umsatzes machen. Ein Grund dafür ist, dass viele Betriebe wegen der Corona-Verordnung ihre Kapazitäten um mindestens 50 Prozent verringern mussten. Zudem würden viele Gäste noch verhalten auf die Wiedereröffnung reagieren, so die IHK. 

Mehr Außengastronomie könnte helfen

Viele Gastronomen fordern jetzt, weitere Flächen und Straßenräume für die Außengastronomie nutzen zu dürfen. Städte und Gemeinden seien gefordert, auch über unkonventionelle Maßnahmen nachzudenken, so die IHK Nord-Westfalen. Außerdem müsse es in absehbarer Zukunft auch wieder möglich sein, Gruppen und Festgesellschaften zu bewirten - unter Einhaltung der nötigen Hygienekonzepte. Die Regeln zum Infektionsschutz müssten fortlaufend überprüft und mit den Anforderungen der Betriebe in Einklang gebracht werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo