Viele Schüler in Gelsenkirchen haben Zuwanderungshintergrund

Anteil der Schüler mit ausländischem Hintergrund steigt, sagen die Landesstatistiker.

© Thomas Hans / Radio Emscher Lippe

Über die Hälfte aller Schüler in Gelsenkirchen hat eine Zuwanderungsgeschichte. Das bedeutet, dass sie selbst oder ein Elternteil im Ausland geboren sind und zuhause nicht überwiegend Deutsch gesprochen wird. An den Gelsenkirchener Schulen war das im vergangenen Schuljahr bei gut 53 Prozent der Kinder und Jugendlichen der Fall. In Bottrop haben gut 37 Prozent der Schüler eine Zuwanderungsgeschichte, im Kreis Recklinghausen mit Gladbeck 34 Prozent. Laut der Landesstatistiker sind die Zahlen in den vergangenen Jahren zwar langsam, aber stetig gestiegen.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo