Weniger Verkehr führt zu niedrigen Schadstoffwerten

Durch den Corona-Shutdown in den vergangenen Wochen ist die Luft in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen sauberer geworden.

© Radio Emscher Lippe / Michael Rose

Das Landesumweltamt hat festgestellt, dass die Stickstoffdioxidwerte an den Messstationen zum Teil deutlich zurück gegangen sind. Hintergrund ist die Tatsache, dass weniger Autos und Lieferwagen auf den Straßen unterwegs sind - vor allem zu Beginn der Einschränkungen Mitte März. An der Kurt-Schumacher-Straße in Gelsenkirchen zum Beispiel lag der Stickstoffdioxid-Wert gestern bei 28 Mikrogramm pro Kubikmeter - sonst sind es teilweise über 50. Wie sich die Corona-Zeit auf den wichtigen Jahresmittelwert auswirkt, kann das Landesumweltamt noch nicht abschätzen. Allerdings haben die Experten die Hoffnung, dass sich die verkehrsarme Zeit mit der sauberen Luft auch in der Jahresbilanz niederschlägt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo