Wohnungen werden für Studenten immer teurer

Die Mieten steigen weiter. Betroffen sind auch viele Studenten. Teilweise müssen sie zwei Drittel ihres Einkommens für die Miete aufbringen. 

Immer mehr Studenten, kaum neue Wohnungen – In vielen Städten ist der Wohnungsmarkt angespannt warnt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW). Laut einem vom IW in Auftrag gegebenen Report sind die Mieten im letzten Jahr sogar noch einmal stärker gestiegen. 

NRW-Städte im Mittelfeld

Köln, Münster, Bochum, Aachen und Düsseldorf sind die Städte mit den meisten Studenten in NRW. Zwar sind hier die Preise noch nicht auf einem Niveau, wie in München, Frankfurt am Main oder Stuttgart. Im Schnitt stiegen im letzten Jahr hier die Mietkosten um fünf bis sechs Prozent. In den anderen NRW-Universitätsstädten stiegen die Preise zwar auch, aber nicht ganz so stark.

iframe src="https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/HTML/2019/Studentenwohnpreisindex/index.htm" width="100%" height="809" frameBorder="0" scrolling="no" seamless="seamless">Browser not compatible. Der Landtag diskutiert über Maßnahmen

Die SPD hat einen Antrag zu einer aktuellen Stunde im NRW-Landtag eingereicht. Die Sozialdemokraten fordern von der schwarz-gelben Landesregierung ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, um Studenten in NRW zu halten. Besonders bei Wohnheimen gebe es Nachholbedarf. 

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo