Sie sind hier: Emscher-Lippe / Sirenenstandorte - Gladbeck | Bottrop | Gelsenkirchen
 

Sirenenstandorte - Gladbeck | Bottrop | Gelsenkirchen

Sirene in Gelsenkirchen

Sirenenstandorte - Gladbeck | Bottrop | Gelsenkirchen

Am 06. September 2018, um 10 Uhr senden alle Sirenen in unseren drei Städten Probetöne aus. Außerdem wird es über die Warn-App NINA eine Probewarnmeldung geben. Und in Stadtteilen, wo die Sirenen nicht so gut zu hören sind – in Bottrop wären das zum Beispiel Fuhlenbrock und Grafenwald – fahren Warnfahrzeuge durch die Straßen, aus denen Lautsprecherdurchsagen zu hören sind.

Durch den Warntag sollen die Menschen für einen Ernstfall – wie zum Beispiel ein großes Unwetter oder einen Großbrand – sensibilisiert werden. Die Leute sollen sich bewusst sein, dass wir in unseren Städten so ein Warnsystem aus Sirenen und Warn-App haben. Sprich: Im Ernstfall nicht ratlos sein, wo denn jetzt die komischen Geräusche herkommen. Sondern wissen: Da ist Gefahr im Verzug.

Der Vorteil von der Warnung über Sirenen ist, dass man nicht aktiv gerade am Handy, Radio oder Fernsehen sein muss. Man bekommt sofort mit, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Und kann sich dann informieren, wo das Problem liegt und ob man vielleicht Fenster zum Beispiel geschlossen halten soll. Die Infos dazu bekommt ihr dann natürlich bei uns, also Radio Emscher Lippe einschalten, und zum Beispiel in der Warn-App NINA. So einen landesweiten Warntag wie heute soll es in Zukunft übrigens einmal im Jahr geben – und zwar immer am ersten Donnerstag im September.

Informationen - Ministerium des Innern | NRW

Klick um zu Vergrößern


Weitersagen und kommentieren
...loading...