Gelsenkirchen bewirbt sich für Hochschul-Neubau

Die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Gelsenkirchen sucht einen neuen Standort - die Stadt will sich mit dem Gelände des jetzigen Zentralbads und der alten Polizeiwache Süd darum bewerben.

Entwurf für die neue Hochschule in Gelsenkirchen
© Stadt Gelsenkirchen / ggw / Tor 5
  • Komplex aus Hochschule, Schwimmbad und Kita geplant
  • Entscheidung frühestens im nächsten Jahr

An der Overwegstraße soll ein Campus für 5.000 Besucher entstehen. Eigentlich gibt es schon einen Plan für den prominenten Standort in der Altstadt: Das alte Zentralbad soll weichen, ein neues Bad mit 25-Meter-Becken direkt daneben entstehen. Das war das Ergebnis der Bäderdiskussion. Jetzt gibt es den neuen Vorschlag, mit dem Gelsenkirchen hofft, die Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung in der Stadt zu halten.

Neben Hochschule sind weitere Einrichtungen geplant

Nicht nur die Hochschule samt Verwaltung soll in dem Neubau an der Overwegstraße Platz finden, sondern auch ein neues Zentralbad mit 50-Meter-Becken, eine Betriebs-Kita, eine Mensa und eine Tiefgarage. 150 bis 180 Millionen Euro würde der Neubau die Stadt kosten. Ob Gelsenkirchen den Zuschlag erhält, dürfte sich frühestens im nächsten Jahr entscheiden.

Stadt hofft auf Zuschlag

Die Stadt Gelsenkirchen rechnet sich mit ihrem Vorschlag gute Chancen aus. Der Standort am Zentralbad sei besonders gut angebunden. Außerdem gehe der Vorschlag mit Schwimmbad und Kita weit über die Anforderungen hinaus, so die Stadt. Dass die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung einzelne Standorte zusammenlegen will, steht schon länger im Raum. Radio Emscher Lippe hatte bereits Anfang des Jahres exklusiv darüber berichtet.

Das könnte dich auch interessieren:
Mehr Mitarbeiter beim Gelsenkirchener Ordnungsdienst
Kanalspringer aus Gelsenkirchen erwischt

Weitere Meldungen

skyline