Fall Anna S. - Ihr mutmaßlicher Mörder hat auch seine Ex-Freundin mit sehr vielen Messerstichen getötet

Neue Details im Fall Anna S. zeigen - ihr mutmaßlicher Mörder saß schon wegen Totschlags im Gefängnis

© Grafik: Radio Emscher Lippe

Ende November hat die Polizei den Tatverdächtigen Michael S. im Fall der verschwundenen Anna S. aus Gelsenkirchen festgenommen. Zu dem Haftbefehl führte belastendes Videomaterial, das bei einem 46-jährigen Krefelder in der Wohnung gefunden wurde. Seitdem sitzt der Tatverdächtige und mutmaßliche Ex-Freund von Anna S. in Untersuchungshaft. Jetzt kam heraus: Michael S. sitzt nicht zum ersten Mal in Haft, der 46-jährige ist bereits ein verurteilter Gewaltstraftäter.

Michael S. hat elf Jahre wegen Totschlags im Gefängnis gesessen. Er hat 1998 seine Ex-Freundin mit sehr vielen Messerstichen (laut WAZ 120 Messerstiche) umgebracht und ist deswegen bis 2009 in Haft gewesen.

Weiterer Fall von Freiheitsberaubung und Körperverletzung läuft gerade

2014 soll S. eine 32-jährige Frau überfallen, schwer verletzt und gefesselt haben. Freiheitsberaubung und Körperverletzung hieß hier der Vorwurf vor Gericht. Dafür hat er zwei Jahre und acht Monate bekommen – die Verteidigung ist aber in Berufung gegangen. Es hat dann mehrere Ursachen dafür gegeben, weshalb das Verfahren so lange dauerte und bis jetzt nicht abgeschlossen ist, so ein Gerichtssprecher. Zum einen seien Nachermittlungen notwendig gewesen, weil im Prozess neue Sachverhalte ans Licht gekommen sind, zum anderen war die zuständige Richterin für längere Zeit krank, und es handele sich nicht um eine Haftsache, die Vorrang gehabt hätte. 

In dem noch andauernden Berufungsverfahren wurde Michael S. laut WAZ als immens gefährlich bezeichnet. Eine Essener Nebenklägerin beantragte ein Gutachten, damit eine anschließende Sicherungsverwahrung verhängt werden soll.

In einem Artikel der WAZ heißt es:

Der Angeklagte verfolgte die Verhandlung mit absoluter Teilnahmslosigkeit, begleitet von hämischem Grinsen und Kopfschütteln. 

Die Leiche der verschwundenen Gelsenkirchenerin Anna S. wurde bis heute nicht gefunden. Es laufen weiterhin die Ermittlungen wegen Mordverdachts.

Das könnte dich auch interessieren:
Scharfschützen sollen bis zu 10.000 Kamele erschießen
Brand in Bottrop: Brand unter Kontrolle - Sperrungen aufgehoben

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo