Gasanschlag in Gladbeck: Prozess wegen versuchten Mordes

Am Essener Landgericht beginnt heute der Prozess einen 66-jährigen Gladbecker.

© Symbolbild

Er muss sich unter anderem wegen versuchten Mordes verantworten. Im August vergangenen Jahres soll der Mann eine Gasflasche und ein brennendes Tuch in das Büro eines Bestatters an der Kampstraße geworfen haben. Laut Anklage wollte er das Wohn- und Geschäftshaus zerstören.

Glücklicherweise gab es keine Explosion und keine Verletzten. Weil aber deutlich Schlimmeres hätte passieren könnten, richtete die Polizei eine Mordkommission ein. Eine Woche nach der Tat wurde der Gladbecker in Hermsdorf (Thüringen) festgenommen. Das Urteil gegen den 66-Jährigen soll Anfang März fallen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo