Brutaler Streit in Gelsenkirchen endet vor Gericht

Er soll seine Lebensgefährtin mit 15 Messerstichen getötet haben - ab heute steht deshalb ein Mann aus Gelsenkirchen vor dem Essener Landgericht.

Häusliche Gewalt
© sdecoret - stock.adobe.com

Der 43-Jährige muss sich wegen Totschlags verantworten. Laut Anklage tötete er seine Partnerin in der gemeinsamen Wohnung in Ückendorf, nachdem diese das gemeinsame Kind in die Kita gebracht hatte. Nach der Tat hatte der Mann selbst den Notruf gewählt und angegeben, seine Lebensgefährtin tot in der Wohnung gefunden zu haben. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass der Gelsenkirchener wegen einer psychischen Erkrankung schuldunfähig ist. Sie hat beantragt, dass er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo