Gladbecker und Gelsenkirchener hoffen auf Engagementpreis

Sieben Organisationen und Projekte aus Gladbeck und Gelsenkirchen haben heute eine Chance auf den deutschen Engagementpreis. Um 18 Uhr wird die Auszeichnung in Berlin verliehen.

Gerald Asamoah-Stiftung
© Martin Möller / Funke Foto Services

Aus Gelsenkirchen ist zum Beispiel die Gerald-Asamoah-Stiftung nominiert, aus Gladbeck der Bergmann- und Geschichtsverein Zeche Graf Moltke. Für den Publikumspreis konnten die Bürger online abstimmen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Über den eigentlichen Engagementpreis entscheidet eine Jury. Die Konkurrenz für die Gladbecker und Gelsekirchener Projekte ist groß: Bundesweit gibt es mehr als 600 Nominierte.


Das sind die Nominierten

  • Rosemarie Braun, Gelsenkirchen
  • Gerald Asamoah-Stiftung, Gelsenkirchen
  • Bürgerstiftung "Leben in Hassel", Gelsenkirchen
  • "Tausche Bildung für Wohnen", Gelsenkirchen / Duisburg
  • Reinhold Adam/ Geschichtsforum Nordsternpark, Gelsenkirchen
  • Kerstin Felske/ Interessengemeinschaft kulturschaffender Musikerinnen und Musiker e. V. (IkM-Ge), Gelsenkirchen
  • Erich-Fried Hauptschule und der Bergmann- und Geschichtsverein Zeche Graf Moltke e. V., Gladbeck

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo