Gladbecker Politik macht Druck auf Abellio

Die Verlängerung der S9 lässt weiter auf sich warten, außerdem gibt es Probleme mit Ausfällen und Verspätungen.

Eine Abellio-Bahn
© Abellio

Im Streit um den neuen Abzweig der S9 erhöht die Politik in Gladbeck den Druck auf den Bahnbetreiber Abellio. Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt hat jetzt eine Resolution verabschiedet. Darin fordern die Politiker, dass die S-Bahn ab sofort von Bottrop über Gladbeck bis nach Recklinghausen fährt. Eigentlich hatte Abellio das schon zum 1. Mai versprochen. Wegen der Verzögerung ist das Unternehmen auch vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr abgemahnt worden - und hat versprochen, den neuen Abzweig der S9 spätestens ab Mitte September zu befahren. Die Politiker in Gladbeck fordern den VRR auf, den Vertrag mit Abellio zu kündigen, sollte der Bahnbetreiber die Frist nicht einhalten. 

Schon seit Wochen gibt es immer wieder Probleme auf den Linien der Abellio. Pendler klagen vor allem über verspätete oder ausgefallen Züge. Das Unternehmen begründet die Missstände mit fehlendem Personal.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo