Taschengeldbörse

Die Taschengeldbörse steht nach einer Pause jetzt wieder den Seniorinnen und Senioren in Gladbeck zur Verfügung. Das gemeinsame Angebot von AWO, dem Jugendrat und dem Seniorenbeirat bietet die Möglichkeit, für kleine Tätigkeiten im Haushalt Hilfe von einem Jugendlichen zu bekommen.

Taschengeldbörse
© Seniorenbeirat Gladbeck

Denn oft fehlt es an solchen kleinen Hilfen, wie zum Beispiel für den Einkauf, den Bürgersteig fegen, den Rasen mähen oder nur die Batterie im Rauchmelder zu wechseln. Hier hilft die Taschengeldbörse und bringt dadurch Generationen zusammen.

Alle Jugendlichen, die bei dieser Aktion tätig werden, sind den Akteuren bekannt und die Eltern sind damit einverstanden. Für die Hilfe gibt man den Jugendlichen ein „Taschengeld“ von mindestens 7 Euro. Durch diese Aktion haben sich oft auch „freundschaftliche“ Dauerbeziehungen zwischen den Generationen ergeben. Das heißt, dass Jugendliche oft nach ihrem Einsatz noch Kontakt zu den Senioren behalten.


Bei Interesse hier melden

Senioren, die sich für dieses Angebot interessieren, können sich an den Seniorenbeirat wenden (Friedhelm Horbach – Telefon 51973), der sich dann um die weitere Vermittlung kümmert. Natürlich erfolgt die Hilfe unter „Corona-Bedingungen“.

Jugendliche, die sich für einen solchen Einsatz interessieren, bekommen weitere Informationen beim Jugendrat (Telefon 992538) oder jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr im Jugendcafe 3Eck, neben der Bücherei, Friedrich-Ebert-Straße. Die Jugendlichen sollten im Alter von 14 bis 20 Jahre sein.

Die Taschengeldbörse wurde in der Vergangenheit schon rund 200 Mal von Seniorinnen und Senioren mit großem Erfolg für die Beteiligten in Anspruch genommen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo