Live-Blog-Archiv 06.04 - 12.04.: Live-Blog: Coronavirus - Gladbeck | Bottrop | Gelsenkirchen

Alle aktuellen Entwicklungen aus Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen übersichtlich zusammengefasst.

© pixabay | Grafik: Radio Emscher Lippe

Für bessere Ladezeiten und Übersichtlichkeit haben wir ein Archiv angelegt:
Live-Blog vom 13.04. bis zum 19.04.2020
Live-Blog vom 06.04 bis zum 12.04.2020​​​​​​​
Live-Blog vom 30.03 bis zum 05.04.2020​​​​​​​
Live-Blog vom 23.03 bis zum 29.03.2020

Live-Blog vom 16.03 bis zum 22.03.2020

Das Land NRW hat eine Homepage zur Corona-Krise mit allen wichtigen Infos erstellt. Die aktuellen Fallzahlen aus den einzelnen Städten findet ihr hier. Damit ihr euch desweiteren möglichst umfassend über die aktuelle Lage bei uns informieren könnt werden wir alle Infos die uns erreichen in diesem Live-Blog zusammenfassen. Wir werden ihn nach bestem Wissen und Gewissen so umfangreich wie möglich zusammenstellen. Solltet ihr Anregungen haben sendet uns bitte eine Mail an: online@radioemscherlippe.de.

Bitte habt Verständnis, wenn wir nicht alle eure Fragen beantworten können. Es gibt aber eine Reihe von Hotlines, die wir hier für euch auflisten.

  • Hotline des Landes NRW: 0211 911 91001 (7 bis 20 Uhr)
  • Stadt Gelsenkirchen: 0209 169 5000 (8 bis 18 Uhr)
  • Stadt Bottrop: 02041 705 080 (8 bis 18 Uhr)
  • Stadt Gladbeck: 02043 992 499 (8.30 bis 16 Uhr)
Der Titel des Dokuments
Die Ereignisse am Samstag

19.04 | Ge | Bot | Gla - Osterwochenende: Hotspots werden besonders kontrolliert

Die Ordnungsdienste in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen haben die beliebte Ausflugsziele an diesem Wochenende wieder im Blick. Alles Weitere hier.

11.05 | Gelsenkirchen - Gelsenkirchen sucht medizinisches Personal

Vorbereitung ist alles. Alles weitere gibt es hier.

Der Titel des Dokuments
Die Ereignisse am Donnerstag

17.40 | Bottrop - Corona-Hotline weiter erreichbar

Diee Stadt Bottrop weist jetzt darauf hin, dass trotz der Ostertage das Infotelefon zum Coronavirus erreichbar ist. Alles Weitere gibt es hier.

15.48 | Bottrop - Stadt sperrt weitere öffentliche Orte ab

Mit sofortiger Wirkung sind die Parkplätze an der Halde Haniel gesperrt, außerdem die Treppenaufgänge rund um den ZOB. Alles Weitere gibt es hier.

14.45 | Bottrop - Das Spielmobil kommt anders zu den Kindern

Das Spielmobil "Rollmobs" ist ein Treffpunkt der Fantasie, der Kinder anregen soll, sich auszuprobieren und Neues kennenzulernen. Normalerweise kommt das Spielmobil an wechselnden Standorten im gesamten Bottroper Stadtgebiet zum Einsatz. Wegen der Corona-Situation ist dies derzeit allerdings nicht möglich. Um die Kinder aber weiter inspirieren und zum Basteln anregen zu können, wurde "Spielmobil-TV" ins Leben gerufen. Dort werden in den verschiedenen Folgen neben originellen Bastelangeboten und tollen "Upcycling"-Ideen auch immer wieder spannende Rätsel angeboten. Die Folgen werden auf der Seite „Spielmobil Bottrop“ bei Facebook und Instagram hochgeladen.

14.00 | Gelsenkirchen - Die Stadt Gelsenkirchen gibt Online Tipps und Tricks

Von Online Angeboten der Stadtbibliothek, über Lernangebote für Kinder bis zur Bastelanleitung für die Osterdeko; dass alles gibt es hier.

12.12 | Gelsenkirchen - Rechtsanwalt Anrndt W. Kempgens warnt vor sorglosem Verhalten über Ostern

„Sorglose“ Ostertage könnten Behörde zu Maßnahmen zwingen!Viele Fragen sich, was ist erlaubt und was nicht.Ein Blick auf die Rechtslage.Zunächst:Wir dürfen viel mehr, als wir sollen und sollten!

Noch!Wir sollten alle persönlichen, physischen Kontakte (nicht sozialen Kontakte) möglichst komplett einstellen,(also keine Ostertreffen, keine Ausflüge usw.)aber wir dürfen einiges mehr: Neben den Landesvorschriften gibt es auch zahlreiche regionale Vorschriften.

Wer unbedingt irgendwohin fahren möchte, sollte also individuell sehen, ob die geplante Strecke befahrbar ist (Beschränkungen / Sperrungen?) und das Ziel überhaupt angefahren werden darf (z. B.: Gesperrte Strände, Parks).Die starken Einschränkungen der vergangenen Wochen zeigen erste Erfolge, die Ausbreitung des Virus verlangsamt sich.Aber: Ostern ist auch rechtlich eine „Bewährungsprobe“.Schönes Wetter mit angenehmen Temperaturen locken zum Treffen, Gartenpartys, Ausflügen.

Aber: Besser nicht, denn wenn es jetzt wieder zu einer Verschlechterung, sind die Behörde zu weiteren Maßnahmen gezwungen.Denn: Das Infektionsschutzgesetz gibt nicht nur die Möglichkeit zu Einschränkungen, des begründet auch die Pflicht zum Einschreiten.§ 1 Infektionsschutzgesetz besagt: Zweck des Gesetzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Es muss also jeweils nachjustiert werden.Natürlich müssen die Maßnahmen verhältnismäßig und auch verfassungsgemäß sein (besonders problematisch bei Einschränkungen im privaten Bereich)

Das ist teils sicher streitbar, ändert aber an der derzeitigen Situation erst einmal nichtsAus Rechtsgründen laufen wir daher Gefahr, dass die kleinen Erfolge jetzt durch einen Oster-Hype zerstört werden und dies dann weitere behördliche Maßnahmen nach sich ziehen muss.M. a. W.: Je sorgloser das Osterwochenende wird, desto gravierender sind die gesundheitlichen und rechtlichen Folgen.

11.11 | Gelsenkirchen - Spunk-Ferien-Action geht weiter

Auch in der zweiten Osterferienwoche gibt es wieder zahlreiche Angebote des Kinder- und Juend-Zentrum Spunk in Ückendorf.Das Spunk-Team steht dabei von Dienstag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr zur Verfügung. Dies geht telefonisch als auch per WhatsApp jeweils unter der Nummer 0209 3198258. Auf den verschiedenen Auftritten des Spunk bei facebook, instagram, tiktok, Snapchat und Soundcloud wird es währenddessen wieder neue verschiedene Aktionen geben. So sind für Dienstag, den 14. April eine Hörspiel-Produktion und Origami-Tipps geplant, am 15. April dann die Erstellung eines Podcast zum Thema Freundschaft und eine Quiz-Show mit Kahoot. Am 16. April können sich Ückendorfer Kids ein Nähset Handytaschen bestellen und es gibt neue Experimente zum Nachmachen auf den sozialen Netzwerken. Am Freitag, den 17. April soll dann ein Foto-Story erstellt werden und Ückendorfer Kids können sich zum Abschluss der Osterferien noch ein Schmuckanhänger-Set nach Hause bestellen.Ebenso gibt es jeden Tag im Rahmen der "#CorOlympics - Die zu Hause-Olympiade" bei tiktok eine neue Challenge, in der die Kids gegen die Spunk-Helfer*innen antreten können.Über die anstehenden Aktionen informiert das Spunk dabei auf verschiedenen Wegen. So kann jeder die Infos über den WhatsApp-Broadcast erhalten. Hierfür die Nummer 0209 3198258 einspeichern und eine WhatsApp-Nachricht an diese mit dem Text "Ich will News" senden. Ebenso lohnt immer ein Blick auf die Internetseite www.spunk-ge.de . Auch auf Instagram, facebook, tik tok und Snapchat gibt es auf den Spunk-Accounts immer wieder aktuelle Infos zu den Aktionen und Angeboten.

08.41 | Glad | Bot | Ge - Car-Freitag und Biker-Touren: Polizei verschärft Kontrollen

Die Polizei erwartet viel Arbeit. Alles Weitere hier.

Der Titel des Dokuments
Die Ereignisse am Mittwoch

17.55 | Gelsenkirchen - FH Gelsenkirchen produziert Corona-Schutzausrüstung

Im "Makerspace" in Buer wird an Gesichtsschildern getüftelt, die Ärzte und Pfleger schützen sollen. Alles Weitere hier.

16.00 | Gelsenkirchen - Coronaschutz: Stadt sperrt ab Donnerstag Johannes-Rau-Allee.

Zufahrt nur noch für Anwohner, Alles Weitere hier.


14.05 | Gelsenkirchen - „Mund-Nase-Masken“ für den guten Zweck

Eine Schalker Solidaritätsaktion der Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und des Türkisch-Deutschen-Hilfsvereins

Aus Baumwoll-Stoffresten nähen Mitglieder des Türkisch-Deutschen Hilfsvereins Mund-Nase-Masken für das Projekt „Schalker Familienpat*innen“. Die selbstgenähten Masken können ab Ostern nach telefonischer Vereinbarung mit Pfarrer Ingo Mattauch in der Pfarrkirche St. Joseph in Schalke gegen eine Spende abgeholt werden.Zehn Frauen des Türkisch-Deutschen Hilfsvereins nähen seit ein etlichen Tagen ehrenamtlich aus Stoffresten (100% Baumwolle) mit großem Engagement Mund-Nase-Masken. Die ersten 300 Stück gaben sie bereits in Seniorenheimen ab. Jetzt fertigen sie die Masken für jedermann an.

Damit sind die Näherinnen gleich doppelt für den guten Zweck unterwegs. Einmal verringert das Tragen einer Mund-Nase-Maske das Risiko der Ansteckung (Tröpfcheninfektion) der den/die Träger*in umgebenden Personen. Denn inzwischen ist bekannt, das Corona-Infizierte bereits drei bis fünf Tage vor Auftreten erster Symptome, also ohne es selbst zu bemerken oder zu wissen, bereits Überträger des Virus sind. Zum anderen werden die Masken nach vorheriger Vereinbarung mit Pfarrer Ingo Mattauch an alle, die sich bei ihm melden, gegen eine Spende für das Projekt „Schalker Familienpat*innen“ weitergegeben. Seit 2018 unterstützen der Türkisch-Deutsche-Hilfsverein, die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph, die Stiftung-Schalker-Markt Schüler*innen aus der Friedrich-Grillo-Grundschule durch Begleitdienst zum Unterricht und Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe-Unterricht.

Wer eine Mund-Nase-Maske abholen möchte, melde sich bitte ab Ostern bei Ingo Mattauch (telefonisch 0209-82504 oder via Mail ingo.mattauch@bistum-essen.de). Die Masken können dann in der Pfarrkirche St. Joseph, Kurt-Schumacher-/Ecke Grillostraße, in Schalke entgegen genommen werden.

Für die weiteren Näharbeiten benötigt der Türkisch-Deutsche Hilfsverein Stoff aus 100 % Baumwolle, wer Stoffe übrig hat (z.B. alte Tischdecken, Bettwäsche) kann diese in der Pfarrkirche St. Joseph abgeben.

13.41 | Bottrop - Damit das Kontaktverbot am Biker-Treff eingehalten wird, greift die Stadt Bottrop jetzt noch härter durch.

Der Biker-Treff Grafenmühle wird größtmöglich abgesperrt. Alles Weitere gibt es hier.

13.30 | Bottrop - Die Internetplattform der Wirtschaftsförderung zeigt, welche Geschäfte in der Coronakrise geöffnet haben und wie die Zulieferung der Waren und Dienstleistungen läuft.

Die Wirtschaftsförderer der Stadt Bottrop wollen dem lokalen Einzelhandel, der Gastronomie und auch allen anderen Bottroper Unternehmen helfen. Dazu wurde eine eigene Internetplattform www.hallo-bot.de aufgebaut.Auf der Plattform zeigen sich Bottroper Betriebe, die trotz der Corona-Zeit Kundenbestellungen entgegennehmen und Waren mittels Lieferdienst oder Selbstabholung anbieten. Zudem gibt es eine Kontaktmöglichkeit zu Betrieben, die Gutscheine verkaufen. Damit ist die Plattform Wegweiser für Kundinnen und Kunden auch jetzt, die gerne wissen möchten, wie sie Waren und Dienstleistungen in ihrem Lieblingsgeschäft oder beim Schuster um die Ecke erhalten können."'hallo-bot' ist ein weiterer Baustein der Stadt Bottrop, die lokale Wirtschaft zu unterstützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Bottrop zu Hause bleibt", so Oberbürgermeister Bernd Tischler. "Wir alle tragen in dieser schwierigen Zeit eine hohe Verantwortung für unsere Mitmenschen. Dabei dürfen wir aber eben nicht die vielen kleinen und größeren Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister vergessen, die verständlicher Weise Existenzängste haben."Die neue Plattform basiert auf der Arbeit der Wirtschaftsförderung im Rahmen der Projekte „Wirtschaftsallianz“ und Innenstadtkampagne. Ziel ist es, neben der Steigerung der Innenstadtattraktivität, ebenso die Digitalisierung des Einzelhandels voranzutreiben.Mit Blick auf die aktuelle COVID 19-Situation und den daraus resultierenden negativen Folgen für Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungen wird nun eine erste kleine Lösung der Plattform gelauncht. "Uns haben viele Einzelhändler und Gastronomen gebeten, ein solches Angebot aufzubauen, damit die Unternehmen die Möglichkeit haben, den eigenen Betrieb 'im Corona-Modus' im Internet sichtbar zu machen", sagt Ute Schimmang, Citymanagerin der Wirtschaftsförderung. "Mit der gesamtstädtischen Übersicht behalten wir Händler aber auch unsere Kunden einen guten Überblick. Dies ist sehr hilfreich", so Eva Beyhoff vom gleichnamigen Möbelhaus.www.hallo-bot.de soll über die Krisenzeit hinweg als Plattform die Angebote der Innenstadt und auch darüber hinaus bündeln. Dafür soll die Funktionalität Stück für Stück erweitert werden. Es werden auch schon Ideen entwickelt, wie es nach der Corona-Zeit weitergehen und wie den Geschäftsleuten der Übergang in den Alltag danach erleichtert werden kann.

12.45 | Gelsenkirchen - Aktuelle Ticketinfos für Schalke Fans

Schalke freut sich über Fans die ihre gekauften Tickets nicht erstattet haben wollen. Alles Weitere gibt es hier.

11.44 | Bottrop - Beratungsstelle Gegenwind bei sexualisierter oder häuslicher Gewalt in Bottrop weiterhin erreichbar

Vor allem für Familien mit Kindern ist das derzeitige Leben unter Corona-Bedingungen eine große Belastung.

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass der dauerhafte Zustand von häuslicher Isolation und fehlender Unterstützung zu Gewalt innerhalb der Familie führen kann.

Gegenwind e.V. ist eine autonome Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Bottrop.

Unser Beratungsangebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Eltern/ Sorgeberechtigte sowie Fachkräfte. Wir arbeiten parteilich für Betroffene und richten uns nach ihrem Unterstützungsbedarf.Auch in Corona-Zeiten sind wir weiterhin in jedem Fall von Montag bis Freitag von 10.00 Uhr – 14.00 Uhr unter 02041 – 20 811 erreichbar. Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen können, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Wir rufen dann schnellstmöglich zurück.

Weitergehende Beratungsgespräche erfolgen nach Vereinbarung. Sie können uns auch per Mail kontaktieren unter gegenwind-bottrop@t-online.de.Für Bottroper Bürger und Bürgerinnen ist die Beratung kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht und die Beratung kann auch anonym durchgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter unserer Webseite www.gegenwind.org.

06.38 | Gelsenkirchen - Corona-Behandlungszentrum eröffnet im Sportparadies

Die Gelsenkirchener Ärzte sollen entlastet werden. Alles Weitere gibt es hier.

Der Titel des Dokuments
Die Ereignisse am Dienstag

17.30 | Gelsenkirchen - Keine Osterfeuer in diesem Jahr

Auch Brauchtumsfeuer sind durch die Coronaschutzverordnung untersagt

Zum Schutz vor Neuinfizierungen durch den Coronavirus hat das Land NRW eine Reihe von Verboten erlassen und in der Coronaschutzverordnung zusammengefasst. Dazu gehört in diesem Jahr auch das Anzünden von Brauchtums- oder Osterfeuern. Darauf machen jetzt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadt Gelsenkirchen aufmerksam.

Angesichts der aktuell geschlossenen Wertstoffhöfe weist die Stadt Gelsenkirchen zusätzlich darauf hin, dass Feuer im Freien nicht zur Abfallbeseitigung missbraucht werden dürfen.

Das Einhalten der Regelungen wird durch die Ordnungsbehörden überwacht. Fehlverhalten werden mit entsprechenden Bußgeldern geahndet.

In der Vergangenheit waren Osterfeuer, als sogenannte Brauchtumsfeuer, erlaubt, soweit diese von in der Ortsgemeinschaft verankerten Glaubensgemeinschaften, Organisationen oder Vereinen ausgerichtet wurden. Diese Regelung ist aktuell durch die Coronaschutzverordnung aufgehoben.

17.15 | Gelsenkirchen - Neues Behandlungszentrum im Sportparadies geht in Betrieb

Start am Mittwoch – Entlastung für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat gemeinsam mit der Stadt Gelsenkirchen ein neues Corona-Behandlungszentrum eingerichtet – und zwar im Sportparadies (Emscher-Lippe-Halle), Adenauerallee 118. Das Zentrum ergänzt die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung, COVID-19-infizierte und möglicherweise infizierte Menschen außerhalb der Praxen qualifiziert zu versorgen. Patienten können das COVID-19-Behandlungszentrum in Gelsenkirchen ohne vorherige Anmeldung aufsuchen. Das Zentrum startet den Betrieb am Mittwoch, 8. April. Öffnungszeiten sind täglich von 12 bis 15 Uhr.

Für wen ist das Behandlungszentrum?

  • Patienten mit einer COVID-19-Infektion oder dem Verdacht einer COVID-19-Infektion und behandlungsbedürftigen Beschwerden.
  • In häuslicher Isolation befindliche Patientinnen und Patienten dürfen nur nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt (169- 5000) und nach telefonischer Anmeldung durch das Gesundheitsamt in dem Behandlungszentrum vorstellig werden. Die Fahrt ins jeweilige Behandlungszentrum ist nur alleine im eigenen PKW gestattet. In sonstigen Fällen muss ein Hausbesuch durch die Arztrufzentrale NRW (zentrale Nummer 116 117) angefordert werden.

Karin Welge, die Leiterin des Gelsenkirchener Krisenstabes: „Das war ein Kraftakt für alle Beteiligten. Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Akteuren, die intensiv und zielorientiert die Bereitstellung der Halle so zügig innerhalb weniger Tage möglich gemacht haben, bedanken. So mussten nicht nur die notwendigen hygienischen und organisatorischen Maßnahmen in sehr kurzer Zeit umgesetzt, sondern auch noch das Eis in der Halle abgetaut werden.

Dr. Klaus Rembrink, Leiter der zuständigen KVWL-Bezirksstelle in Gelsenkirchen: „In den Behandlungszentren werden die Schwere der Infektion und der Behandlungsbedarf möglicher Begleiterkrankungen eingeschätzt.“ Die Ausstellung von Rezepten, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU) oder eine stationäre Einweisung ist dort ebenfalls möglich. Die bisherige medizinische Versorgung mit Arzneimitteln erfolgt weiterhin durch den behandelnden Haus- oder Facharzt.

„Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen“, betont Dr. Rembrink. „Ich möchte mich insbesondere bei den niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzten, ihren Praxismitarbeitern sowie den Angehörigen anderer Heilberufe sowie den zuständigen Mitarbeitern der Stadt Gelsenkirchen und den Mitgliedern des Ärztenetzes Qualitätsgemeinschaft Praxisnetz Gelsenkirchen (QPG) bedanken, ohne deren Einsatz der Betrieb solcher Behandlungszentren nicht möglich wäre. Ihr Engagement ist wirklich herausragend.“

COVID-19-Behandlungszentrum Gelsenkirchen

Sportparadies (Emscher-Lippe-Halle)

Adenauerallee 118

45891 Gelsenkirchen

Öffnungszeiten: täglich von 12 bis 15 Uhr

17.10 | Gelsenkirchen - Zentrale Online-Übersicht über Angebote des lokalen Handels

Gelsenkirchen steht zusammen und zeigt sich solidarisch! Und hilft daher auch dem Einzelhandel, der Gastronomie und weiteren Dienstleistern. Unter dem Motto „#supportyourlocals – Gelsenkirchen solidarisch“ gibt es auf der städtischen Internetseite www.gelsenkirchen.de/supportyourlocals ab sofort eine Übersicht der Angebote von Geschäften, die wegen der Corona-Krise nicht öffnen dürfen, aber Liefer- und Abholdienste und sonstigen Service anbieten. Damit bündelt die Stadt die vielen Hinweise, die es schon jetzt in den Sozialen Medien gibt, übersichtlich an zentraler Stelle und ist zugleich Anlaufstelle für die Gewerbetreibenden, denn sie können ihre Angebote dort aufnehmen lassen unter info@stadtmarketing.de.

Die Plattform wird ständig erweitert – auch um Informationen rund um kulturelle Initiativen und Aktivitäten von Einzelhändlern und Gastronomen in den einzelnen Stadtteilen.

„Es muss nicht immer der große Versandhändler aus dem Internet sein. Vor Ort ist so ziemlich alles erhältlich. Das kostet manchmal ein wenig Mühe, lohnt sich aber für unsere Stadt“, so Wirtschaftsförderungsdezernent Dr. Christopher Schmitt über das gemeinsame Projekt von Stadt und Stadtmarketing-Gesellschaft (SMG).

16.50 | GE | GLA | BOT - Viele ältere Menschen in unseren Städten

Fast ein Drittel der Bevölkerung bei uns gehört zur Corona-Risikogruppe. Alles Weitere findet ihr hier.

16.20 | Bottrop - Gemeinsame Videobotschaft von Dr. Gerald Schmitt vom Ärzteverein und Oberbürgermeister Bernd Tischler.

Wie gut ist das Gesundheitssystem im Bottrop während der Corona-Krise aufgestellt? Diese Frage beantwortet Dr. Gerald Schmitt, Vorsitzender des Ärztevereins in Bottrop. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernd Tischler geht er in einer Videobotschaft auf die Situation in den Krankenhäusern, die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Stadtverwaltung sowie die Wirksamkeit von Schutzmasken ein. Das Video kann unter www.bottrop.de aufgerufen werden.

16.15 | GE | BOT | GLA - Energiespartipps fürs Homeoffice

Zu Hause bleiben kostet Energie – Home-Office bringt Zähler auf Touren

Videoberatung am heimischen PC hilft beim Sparen und PlanenGelsenkirchen, 07.04.2020 In vielen Gelsenkirchener Haushalten ist die Umstellung auf Home-Office und Hausunterricht fürs Erstegeschafft. Im Zuge der Corona-Pandemie entstehen neue Alltagsroutinen. „Jetzt lohnt ein Blick auf die Strom- und Gaszähler –denn die machen vielerorts Überstunden“, erklärt Norbert Mohr, Energieberater bei der Verbraucherzentrale NRW. In tagsüber sonst menschenleeren Wohnungen laufen jetzt mehrere Computer parallel, sind alle Räume dauerhaft beheizt und wird in der Küche regelmäßig gekocht. Ein hoher Energiebedarf durch alte Geräte oder schlecht gedämmte Wände macht sich so stärker bemerkbar. „Wer dasThema Energiesparen angehen möchte, findet bei unsererkostenlosen Videoberatung auch in Zeiten der Corona-Kriseindividuelle Unterstützung. Vom heimischen Rechner aus, ohne das Haus verlassen zu müssen“, betont Mohr. Das Stromsparen könne darin genauso zum Thema werden wie Fördermittel für eine neue Heizung oder die Planung einer Solarstromanlage. Auch telefonischsind die Experten kostenlos erreichbar. Ein paar einfacheTipps fürs Energiesparen im Home-Office hat Mohr zusammengetragen:

Pausen und Feierabend auch für Geräte:

Egal ob Laptop oder Desktop-Rechner, Bildschirm oder Drucker: Was gerade nicht benötigt wird, sollte mindestens in den Energiesparmodus geschickt werden. Drucker sollten nach Möglichkeit auch nicht lange im Standby-Modus laufen – der verbraucht über die Zeit vor allem bei Laserdruckern oft mehr Strom als die eigentlichen Druckvorgänge. Wer kann, sollte Druckaufträge erst sammeln und dann gebündelt ausführen. Häufiges Ein- und Ausschalten ist insbesondere bei Tintenstrahldruckern nicht zu empfehlen – die Seite 2 von 2 automatischen Reinigungsläufe zu jedem Start kosten teure Tinte. Nach Feierabend kann das komplette Ausknipsen von Steckerleisten zusätzlich ein gutes Signal an sich selbst sein: Die Arbeit ist getan, die Freizeit beginnt.

Heizen und Lüften mit Plan:

Daheim lässt sich die Heizung oft individueller steuern als im Büro. Stufe drei ist beim klassischen Thermostat ein guter Richtwert – sie führt zu rund 20 Grad. Für Gesundheit, Konzentration und Schimmelvermeidung muss zwar regelmäßig gelüftet werden. Dann lautet die Devise aber: Kurz und heftig. Wenige Minuten mit weit geöffnetem Fenster kosten weniger Energie als eine längere Kipplüftung.

Maschinen mehr Zeit gönnen:

Wer die Ökoprogramme vonWasch- und Spülmaschine normalerweise schmäht, weil sie länger dauern, sollte diesen jetzt eine Chance geben. Sie sparen im Schnitt mehr als 30 Prozent Strom gegenüber den Normalprogrammen.

www.verbraucherzentrale.nrw/videoberatung

Eine Terminvereinbarung für die Videoberatung zur Energie und die telefonische Energieberatung ist möglich unter 0211 / 33 996 555 sowie unter 0209 157 603 77 oder per E-mail: gelsenkirchen.energie@verbraucherzentrale.nrw

.

16.00 | Bottrop - Erweiterung der Sperrungen am Biker-Treff „Zur Grafenmühle“

Maßnahmen sollen Missachtung des Kontaktverbots verhindern. Damit das Kontaktverbot am kommenden Wochenende am Biker-Treff „Zur Grafenmühle“ eingehalten wird, ergreift die Stadt Bottrop erweiternde Maßnahmen zu den bisherigen Sperrungen. An den großen Zufahrtsstraßen „Alter Postweg/ Zur Grafenmühle“, „Bottroper Straße/ Vossundern“ und „Schneiderstraße/ Vossundern“ werden große Hinweisschilder aufgestellt, die die Verkehrsteilnehmer vorab über die Sperrungen zum Naherholungsgebiet "Grafenmühle" informieren. Je nach Besucherandrang am Osterwochenende behält sich der Krisenstab vor, im Bedarfsfall die Sperrungen der Straßen rund um die „Grafenmühle“ für den Fahrzeugverkehr zu erweitern.

14.22 | Gelsenkirchen - Support Buer

Eine Initiative will dem Einzelhandel in Buer helfen und unterstützen. Alle Informationen und Produkte gibt es hier.

13.47 | Bottrop - HRV stellt auf digitales Semester um

Die Hochschule Ruhr West möchte, dass die Studierenden das Sommersemester beenden können. Alles Weitere gibt es hier.

13.21 | GE | BOT | GLA - Ostern erreichbar: Krisen - Hotline für Alleinerziehende in NRW

Nach vier Wochen Lockdown liegen bei vielenAlleinerziehenden in NRW die Nerven blank.Der Verband allein erziehender Mütterund Väter NRW (VAMV NRW) wird deshalb die Krisen-Hotline für Alleinerziehendeauch über die Ostertage besetzen. Unter 0201.82774-799 führen qualifizierteAnsprechpartnerinnen psycho-soziale Beratungsgespräche durch und helfen bei konkreten Fragen beispielsweise zu Lohnersatzzahlungen oder Umgangsregelungenin Corona-Zeiten.

Die Krisen-Hotline für Alleinerziehende ist Mo-Fr. 8.30-16.30 Uhr, am Wochenende und an den Feiertagen von 10-14 Uhr besetzt.

13.14 | Bottrop - Bottroper Infotelefon ist auch über Ostern weiterhin erreichbar

Für Fragen rund um das Thema Coronavirus wird das Infotelefon zur Osterzeit weiter besetzt. Das Infotelefon der Stadt Bottrop zum Coronavirus ist auch über Ostern erreichbar. Dies hat die Stadtverwaltung heute (07.04.) mitgeteilt. Wie gehabt werden die Kolleginnen und Kollegen täglich von 8 bis 18 Uhr das Telefon besetzen und Fragen rund um das Thema Coronavirus beantworten.Infotelefon: 02041/ 70 50 80

12.40 | GE | BOT - GEWiN Emscher-Lippe bündelt innovative Ideen und digitale Konzepte in der Krise

HERTEN/EMSCHER-LIPPE. Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft hart getroffen –und gleichzeitig viel bewegt: Arbeitsabläufe werden digitalisiert, neue Geschäftsmodelleentwickelt und innovative Ideen und Projekte gegründet. Doch das gilt nur für einen Teil derUnternehmen in der Emscher-Lippe-Region. Viele kleine und mittelständische Betriebe sindauf weitere Unterstützung angewiesen – und die können sie direkt aus ihrer Region erhalten.

„Das Potential und digitale Know-how der Unternehmen hier ist groß, es muss nur besserzugänglich gemacht werden. Dazu möchten wir absofort mit unterschiedlichen Initiativenbeitragen“, sagt Joachim Beyer, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH.

Die Digitalisierung ist für Unternehmen ein wichtiger Schlüssel, um sich in der Corona-Krise am Markt positionieren oder neue Geschäftsmodelle entwickeln zu können. Aus diesem Grund plant die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft eine digitalePlattform, auf der smarte Ideen und Produkte für die Überwindung der Krise präsentiert, ausgetauscht und schnell gefunden werden können. Alle Unternehmen, Digitalprojekte und Initiativen sind daher aufgerufen, ihre Ideen und Konzepte ab sofort auf der neuen Plattform bekannt zu machen. Dazu gibt es auf der Webseitewww.smartregion.emscher-lippe.de eine formlose Anmeldemöglichkeit.

Doch nicht nur die digitalen Konzepte in der Region möchte die WiN Emscher-Lippe GmbH bündeln und für alle zugänglich machen, sondern auch in der Krise relevante Informationen für die Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Telefone der regionalen Arbeitsagenturen laufen derzeit heiß, Kundenberater sind mitunter schwer zu erreichen und Serviceinformationen zum Teil auf verschiedenen Kanälen verteilt. „Hier möchten wir unterstützen und darüber hinaus auch den Dienstleistern in der Region die Möglichkeit geben, ihre Angebote umfassend und zielgerichtet zu präsentieren“, so Beyer. In der kommenden Ausgabe des Wirtschaftsmagazins UMBAU21 gibt es daher ein mehrseitiges Special mit Serviceleistungen aus der Region in der Corona-Krise. Anfang Mai wird es an alle Unternehmen in der Emscher-Lippe-Region verschickt. Wichtige Informationen und Beratung für Unternehmen Zum Kurzarbeitergeld und weiteren Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise bietet die Regionalagentur Emscher-Lippe Informationen und telefonische Beratung an. Insbesondere kleinen

und mittleren Unternehmen kann die vom Land NRW geförderte Potentialberatung helfen, die Digitalisierung des Betriebes weiter voranzutreiben oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. DasTeam der Regionalagentur steht unter der folgenden Servicenummer für alle Fragen zu den genannten Unterstützungsangeboten zur Verfügung:

02366-109841.

Bei den geplanten Initiativen denkt die WiN Emscher-Lippe GmbH auch bereits einen Schritt weiter:

an die Stärkung der regionalen Wirtschaft nach der Krise. Einige Branchen sind von den Einschränkungen des Shutdowns besonders stark betroffen

– darunter die Kreativwirtschaft. Viele umsatzstarke Monate sind für Künstler, Moderatoren, Caterer, Veranstaltungshallen, Messebauer oder Eventagenturen verloren und müssen im Sommer und Herbst möglichst aufgefangen werden.Um wertvolle Impulse zur Aktivierung der Kreativwirtschaft in dieser Zeit zu liefern, gibt die WiNEmscher-Lippe GmbH nach den Sommerferien einen Event Location Guide heraus, in dem sich die einzelnen Unternehmen und Freiberufler mit ihrenAngeboten präsentieren können. „Es ist wichtig,gerade jetzt präsent zu sein und Unternehmen in der Region Orientierung und Hilfe zu bieten. Wir hoffen, dass wir einen Teil dazu beitragen können,die Wirtschaft in der Emscher-Lippe-Region in dieser schweren Zeit weiter zu stärken“, betont Joachim Beyer.

Weitere Informationen zu den Leistungen unter:

www.emscher-lippe.de/informationen-zur-corona-krise

11.20 | Gelsenkirchen - Spaziergänge mit Action

Das Wetter wird schön und die Temperaturen klettern - da zieht es trotz Kontaktreduzierung nach draußen. Und auch die Politik empfiehlt kontaktarme Spaziergänge statt rund um die Uhr in der Wohnung zu hocken.

Mit dem Kinder- und Jugend-Kultur-Zentrum Spunk lassen sich diese Spaziergänge nun auch aufpeppen. Das Team aus dem Ückendorfer Falken-Zentrum hat sich auf den Weg durch den Stadtteil gemacht und einige Actionbounds erstellt, die nun nach und nach freigeschaltet werden. Das Prinzip dahinter ist ganz einfach: Eine moderne Schnitzeljagd mit Smartphone oder Tablet-PC.Mitmachen ist dabei ganz einfach: Die kostenlos App 'Actionbound' aus dem Playstore oder Appstore herunterladen und bei 'In der Nähe' einen der Ückendorfer Bounds auswählen. Auch lassen sich die Routen schon vorab herunterladen, sodass unterwegs kein Internet notwendig ist. Wem das Auswählen zu kompliziert ist, kann auch einfach den QR-Code eines Bounds am Spunk scannen und starten.Auf den kleinen Touren gilt es nun Orte zu finden, Fragen zu beantworten, Aufgaben zu lösen und an Umfragen teilzunehmen. Für die einzelnen Stationen gibt es dann auch Punkte, die am Ende in einer Bestentabelle wiederzufinden sind. Die ersten Actionbounds sind nun auch schon fertig und vom Spunk-Team freigeschaltet. In einer kleinen Tour stehen dabei die Kinderrechte im Mittelpunkt, bei einer anderen gibt es einige Punkte im Stadtteil zu entdecken. Weitere Bounds werden in den kommenden Tagen nach und nach freigeschaltet.

06.18 | Gelsenkirchen - Große Probleme am Hafen Graf Bismarck

Die Stadt Gelsenkirchen will die Beschränkungen deshalb verschärfen. Alles weitere gibt es hier.

Der Titel des Dokuments
Die Ereignisse am Montag

16.19 | Bottrop - Ehrenamtliche unterstützen Osterhasen-Aktion der Bottroper Werkstätten

Seit dem 18. April sind die Bottroper Werkstätten, gemäß Verfügung der Kommunen, für Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung geschlossen. Seitdem bleiben die Fachkräfte in vielfältiger Weise mit ihren Beschäftigten in Kontakt. Zum einen unterstützen die Werkstatt-Angestellten die Kollegen in den unterschiedlichen Wohnangeboten, nehmen Kontakt zu den Klienten per Telefon, sozialen Medien, oder per Video-Chat auf und zum anderen packen sie Ihnen Lernpakete oder auch Heimarbeit. „Wir erleben gerade ganz besonders, wie Zusammenhalt hilft und dabei viel Neues entsteht.“ freut sich Arnd Schreiner, Geschäftsbereichsleiter der Bottroper Werkstätten, darüber, dass innerhalb von wenigen Tagen viele innovative und tragfähige Lösungen entstanden sind, um in Kontakt zu bleiben und den Klienten in dieser schwierigen Situation ein verlässlicher Partner zu bleiben.

Aufgrund der Schließung fallen auch die Osterandachten in den Betrieben aus. Dennoch müssen die Beschäftigten nicht auf alles verzichten. So haben Mitarbeitende und Ehrenamtliche für alle Beschäftigten über 500 Ostertüten gepackt, die sie ab Montag den Beschäftigten als kleinen Ostergruß vor die Haustüren.

„Besonders unsere Beschäftigten reagieren sehr sensible auf die gegenwärtige Situation. Daher sollen die Ostertüten ein kleines Zeichen sein, dass wir zusammenhalten, aneinander denken und füreinander da sind - nur auf anderen Wegen als bisher,“ so Arnd Schreiner.

Neben ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitenden haben sich Fußballer von Armina Klosterhardt und Damla Erbek, Inhaberin des Bottroper Taxi-unternehmen Taxi Union gemeldet und ihre Hilfe angeboten, damit die Ostergrüße schnell im Stadtgebiet verteilt werden. „Wir helfen sehr gerne in diesen schwierigen Zeiten und wollen gemeinsam mit den Bottroper Werkstätten für einen schönen Ostergruß an die Beschäftigten sorgen“, unterstreicht das Taxiunternehmen die Zusammenarbeit.

16.09 | Bottrop - Die Stadt sperrt sämtliche Zufahrtsstraßen und Parkplätze rund um Biker-Treff „Zur Grafenmühle“

Erweiterung der Sperrungen am Biker-Treff „Zur Grafenmühle“

Maßnahmen sollen Missachtung des Kontaktverbots verhindernDamit das Kontaktverbot am kommenden Wochenende am Biker-Treff „Zur Grafenmühle“ eingehalten wird, ergreift die Stadt Bottrop erweiternde Maßnahmen zu den bisherigen Sperrungen. An den großen Zufahrtsstraßen „Alter Postweg/ Zur Grafenmühle“, „Bottroper Straße/ Vossundern“ und „Schneiderstraße/ Vossundern“ werden große Hinweisschilder aufgestellt, die die Verkehrsteilnehmer vorab über die Sperrungen zum Naherholungsgebiet "Grafenmühle" informieren. Je nach Besucherandrang am Osterwochenende behält sich der Krisenstab vor, im Bedarfsfall die Sperrungen der Straßen rund um die „Grafenmühle“ für den Fahrzeugverkehr zu erweitern

.Die Stadt sperrt sämtliche Zufahrtsstraßen und Parkplätze rund um den Biker-Treff „Zur Grafenmühle“ bereits ab Dienstag (7.April)! Verstärkte Kontrollen am Wochenende. Bei Zuwiderhandlung drohen Bußgelder und Strafanzeigen.Da der Stadt und dem Kommunalen Ordnungsdienst vermehrt Verstöße gegen das Kontaktverbot am Biker-Treff „Zur Grafenmühle“ gemeldet wurden, verschärfen sich zum Oster-Wochenende die Maßnahmen. Von Donnerstag, 9. April, bis zum Dienstag, 14. April, werden sämtliche Zufahrtsstraßen sowie die angrenzenden Parkplätze gesperrt.Zusätzlich sind am Wochenende verstärkte Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdiensts gemeinsam mit der Polizei geplant. Die Stadt betont in diesem Zusammenhang nochmal, dass neben dem allgemeinen Kontaktverbot und dem Einhalten des Abstands von mindestens 1,5 Metern, auch die strikten Hygienevorschriften der Landesregierung von den örtlichen Imbiss- und Gaststätten-Betreibern eingehalten werden müssen. Zudem gilt unter anderem die Regelung, dass dort gekaufte Waren nur außerhalb eines Umkreises von 50 Metern verzehrt werden dürfen.Bei Zuwiderhandlungen drohen bei geringfügigeren Verstößen mindestens 200 und höchstens 25.000 Euro Bußgeld. Schwerwiegenderes wird nach Strafrecht mit Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren geahndet. Falls die angeordneten Regelungen von Seiten der Gastronomie-Betreiber nicht eingehalten werden, behält sich der Krisenstab der Stadt Bottrop vor, die Lokalitäten vor Ort zu schließen.

.

15.48 | Gelsenkirchen - Wohnungslose werden weiterhin versorgt

Caritas-Wohnungslosenhilfe stellt an sieben Tagen die Woche Lunchpakete zusammen Menschen ohne Wohnung haben es aktuell besonders schwer. Rück-zugsmöglichkeiten fehlen, Spenden fallen weg und einige Unterstüt-zungsangebote haben sich durch die Corona-Pandemie grundlegend verändert. Die fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Wohnungslosenhilfe sind weiterhin im Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die Lebensmittelversorgung gewährleistet wird, indem sie tagtäglich Lunchpakete zusammenstellen und diese ausgeben. Für die wohnungs- und obdachlosen Menschen ist dies eine lebenswichtige Hilfe. Ausgegeben werden die Lunchpakete im Wilhelm-Sternemann-Haus an der Husemannstraße 52 in der Altstadt und im Weißen Haus und an der Hochstraße 80 in Buer werktags von 09.00 bis 12.00 Uhr und am Wochenende sowie an den bevorstehenden Feiertagen in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr.

15.30 | GE | BOT - Mehrsprachige Videobotschaft

Dieses mehrsprachige Video wurde produziert, um möglicht viele Bürger in unseren Städten zu erreichen.

15.15 | GLA | BOT | GE - Unternehmen können sich listen lassen

Geschäfte/Einzelhändler und Dienstleiter aus Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen können sich kostenlos auf kaufdaheim.org listen lassen. Die Plattform wird ehrenamtlich betrieben.

14.30 | Gladbeck - Städtische Kitas nehmen Kontakt zu Eltern auf

Durch die aktuellen Corona-Schließungen vermissen viele Kinder während der längeren Schließung der Kindertagesstätten ihre Spielkameraden und die Angebote des Kindergartens. Um den Kontakt zu den Eltern auch in der Kita-freien Zeit nicht zu verlieren, erhalten die Familien der Kinder, die eine städtische Kita besuchen, in der nächsten Zeit einen Anruf ihrer Erzieherin oder ihres Erziehers. Im Telefonat besteht die Möglichkeit eines kleinen Austausches. Weitere nützliche Tipps zu Beschäftigungs-, Bewegungs- und Informationsmöglichkeiten zu Hause erhalten die Familien zudem auf dem Postweg. Der Elternbrief wird zusätzlich auf der Internetseite der Stadt Gladbeck veröffentlicht.

10.30 Uhr | Gelsenkirchen - Mann hustet extra zwei Frauen an

Der 20 jährige Gelsenkirchener hatte am Freitagmittag an der Arminstraße in der Altstadt gezielt in Richtung einer 42-jährigen Bochumerin und einer 49-jährigen Gelsenkirchenerin gehustet und angegeben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Weitere Infos.

07.46 Uhr | Gelsenkirchen - Sparkasse Gelsenkirchen schränkt Öffnungszeiten weiter ein

Durchgehend geöffnet haben ab heute nur noch die Hauptstelle und die Filialen in Buer, Erle und Horst. Alle Zeiten und betroffenen Stadtteile findet ihr hier.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo